Life is better at the beach ❤️

... genau das durfte ich erleben. Ich versuche ja nicht zu werten, was gar nicht so einfach ist 😅 ... dass was ich erleben durfte hat so viel mit mir gemacht.

Die letzen beiden Wochen auf Kreta waren einfach nur traumhaft. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Es war nicht Sommer .. Sonne ... Sonnenschein. Es war zu Hause sein. Es war leben - es war ... ja hier bin ich - hier lebe ich ... einfach gefühlt 'YES' ... so hab' ich das bestellt - so will ich leben 😍🙏.


Was hat das alles so besonders für mich gemacht? Es war diese Freiheit, die ich gespürt habe - es war diese Selbstbestimmtheit - alles darf - nichts muss.

Ich habe so viel gemacht und das war so schön und so befreiend. Das tun was ich tun möchte und wann ich das tun möchte - ein echter Meer-Wert 😂🌊 ...


OK was war los die letzen 2 Wochen ... Mitte April ging es los mit den Touristen - das war richtig schön. Schön zu erleben, wie die Insel erwacht, wie alles auf einmal 'fertig' war ... niemals nicht habe ich ein paar Tage vorher gedacht, dass das möglich ist.


Dann unsere Freunde, die kamen - ganz klar um Urlaub zu machen - aber die Tatsache das ich mit diesen lieben Menschen auf Kreta einige Zeit verbringen durfte und Ihnen schöne Stellen und 'mein' Strand zeigen durfte war magisch ❤️.

Meine liebe Freundin Vio kam mit ihrer Familie - ihrem Mann Christian und der großartigen Sophie vorbei. Dabei waren auch 'Onkel Walter und Tante Candi'.

Hier ein Ausschnitt aus Walters 'Blog', den er liebevoll jeden Tag verfasst hat. Danke Walter, dass ich ihn hier veröffentlichen darf.


Guten Morgen. Bisher hatte ich unsere Tage numerisch erwähnt und weiß nicht mehr welch ein Wochentag heute ist. Sophie hat mir geholfen. Es ist Freitag. Bei wieder schönen Wetter begann unser Frühstück draußen auf der Terrasse in der Sonne. Warum da die Servietten feucht waren, darüber haben wir gerätselt. Mein Frühstück war wieder mal landestypisch angehaucht. Aubergine gebacken, Spinat im Blätterteig, gegrillte Tomaten und Tzaziki mit schwarzen und grünen Oliven - der Teller ein Hingucker. Dazu noch einen griechischen Salat, gesünder kann man sich nicht ernähren. Nachahmer erwünscht. Anschließend eine Führung durch die Hotel - Wohnanlage die unsere heutige Teamleitung Vio organisiert hat. Das ganze hat einen Dorfcharakter; fehlt nur noch der Wochenmarkt. Auf einer Terrasse war ein Kamerateam anwesend, das von mir begleitet wurde. Der Schnappschuss blieb mir vorbehalten. Jetzt das Warten auf Pia und Hermann. Hermann nahm unsere Taschen mit dem Auto mit, Pia lief mit uns am Strand zu deren Haus mit Pool. Für mich überraschend. ES INFORMIERT MICH JA AUCH KEINER. Nach einem langgestrecken Strandspaziergang am Haus angekommen, staunten wir über der schön angelegten Terrasse, dem Pool und dem Grillplatz. Mit Getränken, Tzaziki, Schafskäsecreme und einer Creme von Forelleneiern dazu das frische Brot, das bekommt man nicht überall. Soooo gut. Unsere Liebsten erholten sich am Pool im Liegestuhl, so erschöpft waren sie. Die Männer, wie beim Stammtisch, hatten äußerst wichtige Themen zu klären. Der Waldhof ganz vorne gefolgt von der Politik. Der ausgebaute Campingbus erweckte bei Christian großes Interesse. Mal sehen was da noch passiert. Vielleicht eine Weltreise. Für eine weitere Verabredung am Abend sind wir mit dem Bus zum Hotel um uns frisch zu machen. Wieder mal nicht informiert, kurios, sollte wohl für mich eine Überraschung werden. Nur, mein Geburtstag war im Januar. Na ja. Mit dem Taxi zu einem nahegelegenen See. Herrlich - und die Luft. So etwas sollte ein Kururlaub sein. Am See vorbei zu einem in der Nähe gelegenen Restaurant. Wie wir begrüßt wurden, als ob wir Freunde von Ihnen wären. Das ist gelebte Gastfreundschaft. Eine variationsreiche Tafel war das Ergebnis unserer Bestellungen. Sophie's Gesprächspartner war Hermann, der ihr gegenüber saß. Welch eine Energie bei jedem Thema. Sie wusste immer eine Antwort. Groooßartig.





Danke liebe Vio für die schönen Stunden zusammen auf unserer geliebten Insel ❤️


Was war noch los, die letzten beiden Wochen?


Wir haben den Geburtstag meines Mannes mit unseren beiden Lieblings-Griechen Manolis & Thodoris gefeiert. Es war wundervoll. Hermann hat gekocht. Spätzle gab es und wir haben so gelacht, da Manolis wieder gefragt hat, warum man den Teig so mühevoll in kleinen Portionen ins heiße Wasser gibt, es sei doch viel geschickter den Teig komplett ins Wasser zu schmeißen und danach einfach Teile abzuschneiden *hihihi* - gar nicht so dumm der Gedanke 😂. Es war ein wundervoller Abend und wir bekamen als Überraschung noch die Einladung zu Thodoris Hochzeit, die im Juli stattfindet. Juhu welch Freude. das bedeutet: 'Ja wir werden die Insel in 2 Tagen verlassen. Das bedeutet auch 'hey nicht so schlimm. Wir sind bald wieder da'. Ein wirklich tolles Gefühl und dann auch noch auf der Hochzeit von Thodoris, den ich schon auf dem Arm hatte, als er gerade mal 2 Tage alt war. Ich bin sehr berührt.

Wir haben verlängert - um 2 Tage - aber hey jeder Tag war so wertvoll. Außerdem konnte ich mich dadurch mit der wundervollen Ines treffen die am 30. April angeflogen kam. Am 01. Mai kam sie dann und wir haben einen wundervollen Tag miteinander verbracht. Wir waren am Strand spazieren, haben lecker zu Mittag gegessen (da habe ich wohl ein wenig zu viel 'Mese Pikilia' bestellt - aber gut, die Götter hat es gefreut). Wir sind dann noch zusammen nach Rethymnon gefahren, haben gemeinsam die Stadt bewundert und haben wertvolle Gespräch geführt. Dieser Tag war so wundervoll und ich bin sehr dankbar, dass wir uns auf Kreta getroffen haben.


Dann ging es ans packen und am 03.05.2022 gegen Abend haben wir unsere geliebte Insel verlassen um die Heimreise anzutreten. Die Reise nach Hause war wieder eine ganz wunderbare Erfahrung, von der ich euch beim nächsten Mal teilhaben werden lasse.






65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreta im Winter